Canon RF 24-105mm F4-7.1 IS STM

 Auf einen Blick:

  • Standardzoom
  • für Kleinbild- und APS-C-Kameras
  • 38 bis 168mm KB-Brennweite an APS-C-Kameras
  • STM-Fokusmotor und IS-Bildstabilisator
  • 77 x 89mm; 395g

Allgemeine Informationen zum Canon RF 24-105mm F4-7.1 IS STM:

Das Canon RF 24-105mm F4-7.1 IS STM ist ein Standardzoom für spiegellose Systemkameras von Canon mit RF-Bajonett. Es lässt sich an Kameras mit Sensoren bis zum Kleinbildformat einsetzen, die Lichtstärke nimmt mit steigender Brennweite von F4 auf F7.1 ab. Abblenden ist auf maximal F40 möglich, hierfür nutzt Canon sieben Lamellen.

Beim optischen Aufbau hat sich Canon für 13 Linsen in elf Gruppen entschieden. Dazu gehört auch ein asphärisches Element zum Minimieren von Abbildungsfehlern. Als Autofokusmotor verbaut Canon einen Schrittmotor, dieser wird als “STM” bezeichnet. Die Naheinstellgrenze und der größte Abbildungsmaßstab sind sowohl vom Fokusmodus als auch der gewählten Brennweite abhängig. Im Weitwinkelbereich lässt sich mit dem Canon RF 24-105mm F4-7.1 IS STM ab 20cm Abstand vom Sensor beim Einsatz des Autofokus scharfstellen, bei aktiviertem manuellen Fokus sind es sogar nur 13cm. Daraus ergibt sich ein Abbildungsmaßstab von 1:4,7 bis 1:2,6. Am Teleende lässt sich auf bis zu 34cm an das Motiv heranrücken, hier wird eine maximale Vergrößerung von 1:2 erzielt (1:2,5 mit AF). Der “STM” unterstützt in bestimmten Fokusmodi das manuelle Eingreifen trotz aktivem Autofokus, die Innenfokussierung des Objektivs verhindert das Rotieren der Frontlinse und des 67mm messenden Filtergewindes. Verwacklungen reduziert ein optischer Bildstabilisator, dieser erreicht eine Kompensationsleistung von bis zu fünf Blendenstufen.

Das Anfang 2020 vorgestellte 4,4-fach-Zoom verfügt über ein Bajonett aus Metall und ein Gehäuse aus Kunststoff. Es bringt 395g auf die Waage und ist 77 x 89mm groß. Der Fokusring lässt sich bei Bedarf mit anderen Funktionen belegen, darüber können Fotografen unter anderem die Blende steuern. Canon bietet das RF 24-105mm F4-7.1 IS STM für eine unverbindliche Preisempfehlung von 499,00 Euro an, die Gegenlichtblende muss optional erworben werden.

ObjektivCanon RF 24-105mm F4-7.1 IS STM
ObjektivtypZoom
BajonettCanon RF
Maximale SensorgrömßeKleinbild
Brennweite24 bis 105mm
Brennweite (APS-C)38 bis 168mm
Zoomfaktor4,4
ZoomtypDrehzoom
Innenzoomnein
BlendeF4 bis F7.1
kleinste BlendeF40
Blendelamellen7
Blendenringnein
Linsen13
Gruppen11
Spezialgläser1 x asphärische Linse
Bildstabilisatorja
Autofokusja
AutofokusmotorSTM
Innenfokussierungja
Fokusring für MFja
Full Time MFja
AF/MF-Schalterja
Fokuslimiternein
Entfernungsanzeigenein
Naheinstellgrenze20cm
Größter Abbildungsmaßstab1:2,5
Filtergewinde67mm
Tubus/Frontlinsenicht rotierend
Material BajonettMetall
Wettergeschütztnein
für Telekonverter geeignet*nein
Größe77 x 89mm
Gewicht395g
UVP499,00 Euro
GegenlichtblendeEW-73D (nicht mitgeliefert)
Besonderheitenmax. Abbildungsmaßstab mit AF: 1:2,6
Naheinstellgrenze mit MF: 13cm
Fokusring frei konfigurierbar
Vorstellungsdatum
02/2020

*: Offizielle Angabe

Zur Produktseite des Canon RF 24-105mm F4-7.1 IS STM bei Canon

Objektiv-Berater.de-Einschätzung:

Das RF 24-105mm F4-7.1 IS STM ist Canons Standardzoom für Einsteiger. Mitgeliefert wird das Objektiv als Kitzoom unter anderem bei den günstigeren DSLM-Modellen, der Aufpreis gegenüber der Body-only-Variante ist gering. Dafür erhält man mit 24 bis 105mm einen klassischen Brennweitenbereich, sowohl im Weitwinkel- als auch im Telebereich kommt man gut aus. Die kleinen Abmessungen und das geringe Gewicht konnte Canon allerdings nur wegen der lichtschwachen Öffnung realisieren. Der Weitwinkelbereich fällt mit F4 zwar noch normal aus, bei 105mm liegt die größte Blende aber nur noch bei F7.1. Das ist wenig. Die längste Brennweite lässt sich daher nur bei optimalen Lichtverhältnissen verwenden. Die Abbildungsleistung fällt im Zentrum bei allen Brennweiten sehr gut aus, durch die Wahl eines kleineren Blendenwertes sind keine Verbesserungen erzielbar. Wegen der auftretenden Beugung sollten deutlich kleinere Öffnungen bei 105mm (oder ähnlich) sowieso vermieden werden. Die Bildränder liegen deutlich hinter dem Zentrum zurück. Bei 24mm stufen wir sie als akzeptabel bis gut ein, bei längeren Brennweiten als gut. Abblenden ist für eine gesteigerte Randschärfe bei 24mm sinnvoll, bei längeren Brennweiten dagegen nicht. Die Vignettierung lässt sich vor allem bei 24mm erkennen, die Verzeichnung liegt bei allen Brennweiten praktisch bei null. Dass hier eine digitale Korrektur ihre Finger im Spielt hat, darf man jedoch annehmen. Chromatische Aberrationen treten bei kürzeren und mittleren Brennweiten auf. Zusammengefasst: Ein ordentlicher und leichter Begleiter für Situationen mit ausreichend Licht.

Bewertung Bildqualität: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Gesamtwertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Preis-Leistungs-Verhältnis: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Pro Contra
Sehr gute Bildqualität im Zentrum Am Rand bei Offenblende etwas schwächer
Schneller und leiser Autofokus Lichtschwaches Teleende
Optischer Bildstabilisator
Leichtes und kompaktes Gehäuse

Alternativen zum Canon EF 24-105mm F4L IS USM:

Sobald wir unsere Analyse des Objektivs und des Marktes abgeschlossen haben, werden wir Ihnen passende Alternativen präsentieren.

Brennweite des Canon EF 24-105mm F4L IS USM im Vergleich:

Beispielbilder des Canon EF 24-105mm F4L IS USM:

Beispielaufnahmen bei Flickr

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner