Innenzoom

Innenzoom-Objektive sind Objektive, die ihre Abmessungen auch beim Wechsel der Brennweite nicht verändern. Alle Linsenbewegungen erfolgen innerhalb des Gehäuses, die Frontlinse bewegt sich zu keiner Zeit. Bei den meisten Objektiven mit Innenzoom-Konstruktion handelt es sich um Telezooms des höherklassigen Segments, hier sind konstante Abmessungen besonders gefragt bzw. von besonderem Vorteil. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Beim Verändern der Brennweite kommt es zu weniger Gewichtsverlagerungen
  • Die Wahl der Brennweite erfolgt mit einem geringeren und gleichmäßigen Widerstand
  • Innenzoom-Objektive lassen sich besser abdichten und robuster bauen

Das Canon EF 70-200mm F2.8L IS III USM ist ein Objektiv mit Innenzoom-Konstruktion (Bildquelle: Canon)

Es gibt jedoch auch einen Nachteil: Durch die feste Baulänge fallen Innenzoom-Objektive immer größer als vergleichbare Objektive mit herausfahrendem Tubus aus. Die maximale Länge, die üblicherweise für die längste Brennweite benötigt wird, kann bei einem Innenzoom-Objektiv bauartbedingt nicht unterschritten werden.

Beispiele für Innenzoom-Objektive:

Zu den wenigen Innenzoom-Objektiven außerhalb des Telesegments gehören unter anderem:

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner