Kompaktes und leichtes Standardzoom: Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary

0

Sigma bietet mit dem Sigma 24-70mm F2.8 DG DN Art bereits ein lichtstarkes Standardzoom für spiegellose Kleinbildkameras mit L- und E-Bajonett (Sony) an, nun folgt mit dem 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary ein weiteres Modell. Dieses besitzt ebenfalls eine durchgängige Lichtstärke von F2.8, der Brennweitenbereich beginnt jedoch erst bei 28mm. Das ermöglichte es Sigma, ein besonders kompaktes und zugleich leichtes Objektiv zu konstruieren.

ObjektivSigma 28-70mm
F2.8 DG DN
Contemporary
Sigma 24-70mm F2.8
DG DN Art
Tamron 28-75mm
F2.8 Di III RXD
BajonettLeica L, Sony ELeica L, Sony ESony E
Maximale SensorgrößeKleinbildKleinbildKleinbild
Brennweite28 bis 70mm24 bis 70mm28 bis 75mm
Brennweite (APS-C)42 bis 105mm36 bis 105mm42 bis 113mm
Zoomfaktor2,52,92,7
BlendeF2.8F2.8F2.8
kleinste BlendeF22F22F22
Blendelamellen999
Linsen161915
Gruppen121512
Bildstabilisatorneinneinnein
AutofokusmotorSchrittmotorSchrittmotorRXD Schrittmotor
AF/MF-Schalterjajanein
Naheinstellgrenze19cm18cm19cm
Max. Abbildungsmaßstab1:3,31:2,91:2,9
Filtergewinde67mm82mm67mm
Wettergeschütztnur am Bajonettjaja
Größe72 x 102mm88 x 123mm73 x 118mm
Gewicht470g835g550g
UVP849,00 Euro1.199,00 Euro1.099,00 Euro
Vorstellungsdatum
02/202111/201906/2019

Im Vergleich zum Sigma 24-70mm F2.8 DG DN Art kann man mit dem Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary 365g an Gewicht einsparen, die Abmessungen des neuen Zooms sind ebenso deutlich geringer (72 x 102mm vs. 88 x 123mm). Beide Angaben gelten jeweils für die Version mit L-Bajonett. Als direkter Konkurrent ist natürlich das Tamron 28-75mm F2.8 Di III RXD zu sehen, dieses fällt etwas größer (73 x 118mm) und schwerer (550g) aus. Obwohl kompakte Abmessungen und ein geringes Gewicht bei der Konstruktion des Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary besonders wichtig waren, standen auch die Abbildungsleistung und die Verarbeitung im Fokus.

Bildquelle: Sigma

Das 2,5-fach-Zoom besitzt einen am großen Schwestermodell mit 24-70mm angelehnten optischen Aufbau, dieser umfasst 16 Linsen in zwölf Gruppen. Drei der Linsen sind asphärische Elemente, bei jeweils zwei werden SLD- und FLD-Gläser verwendet. Durch die beiden zum Einsatz kommenden Vergütungen (Super-Multi-Layer-Vergütung und Nano-Porous-Vergütung) minimiert Sigma bei Gegenlicht möglicherweise auftretende Störungen.

Bildquelle: Sigma

Beim Gehäuse des 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary hat sich Sigma für Thermally Stable Composite entschieden, das Bajonett besteht aus Messing. Auf einen Wetterschutz muss man verzichten, lediglich am Bajonett ist eine Abdichtung zu finden. Ein Schrittmotor mit Full Time-MF-Unterstützung übernimmt beim Zoom das Scharfstellen, durch eine leichte Fokussierlinse wird der Vorgang beschleunigt. Die kürzeste Naheinstellgrenze des Objektivs liegt bei 19cm (Weitwinkel), hier erreicht das 2,5-fach Zoom auch seinen größten Abbildungsmaßstab von 1:3,3. Für Filter steht ein 67mm messendes Gewinde zur Verfügung, als einziger Schalter wurde ein AF/MF-Switch verbaut.

Das Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary wird ab dem 12. März 2021 verfügbar sein und kostet 849,00 Euro (UVP). Zum Lieferumfang gehört eine Gegenlichtblende.

 

About Author

Leave A Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner