Leica präsentiert das lichtstarke Weitwinkel APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph.

0

Mit dem APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph. hat Leica ein weiteres Objektiv der APO-Summicron-S-Reihe auf den Markt gebracht. Bislang konnten in dieser Serie Modelle mit 35mm, 50m, 75mm und 90mm erworben werden. Auch das neue APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph. soll mit einer optischen Spitzenleistung sowie einem extrem schnellen und verlässlichen Autofokus überzeugen können.

Ersteres stellt Leica durch einen Aufbau mit 13 Linsen in zehn Gruppen und der apochromatischen Korrektur sicher. Die optische Konstruktion umfasst unter anderem drei Linsen mit beidseitig asphärischen Oberflächen und mehrere Elemente mit anomaler Teildispersion. Laut Leica gilt daher „Offenblende gleich Arbeitsblende“. Abblenden soll keinerlei Leistungssteigerung bringen und ist nur für die Bildgestaltung notwendig. Darüber hinaus soll das APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph. mit natürlichen Hauttönen, einem überragenden Detailkontrast und randscharfen Bildern überzeugen können. Damit Streulicht und Gegenlichtreflexe minimiert werden, wurden das optische und mechanische Design optimiert.

Bildquelle: Leica

Das Scharfstellen übernimmt beim Leica APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph. ein Dual Syncro Drive, kurz DSD. Den gesamten Fokussierbereich (24cm bis unendlich) können die Schrittmotoren laut Herstellerangabe in nur 0,25 Sekunden durchfahren, Motoren dieses Typs baut werden auch bei den anderen Objektiven der APO-Summicron-S-Reihe verwendet. Beim manuellen Scharfstellen setzt Leica auf einen im Fokusring eingebauten Ringmagnet. Dieser verändert beim Drehen des Rings das von einem Sensor überwachte Magnetfeld, die Daten werden anschließend an den Hauptprozessor der Festbrennweite weitergeleitet. Dieses Verfahren erlaubt ein schnelles sowie präzises Scharfstellen, die Fokusposition wird in Abhängigkeit vom Drehwinkel und der Drehgeschwindigkeit verändert.

Bildquelle: Leica

Beim Gehäuse des APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph. setzt Leica wie bei allen Modellen der APO-Summicron-S-Reihe auf eine Magnesiumlegierung, für die Fertigung wurden laut Leica äußerst präzise Methoden und Messtechniken entwickelt. Abdichtungen sorgen für den Schutz vor Staub und Spritzwasser, die äußeren Linsenelemente sind mit der AquaDura-Beschichtung versehen. 700g bringt die Festbrennweite auf die Waage, ist 73 x 102mm ist sie groß. Für den Einsatz von Filtern wurde ein 67mm messendes Gewicht verbaut. Das Leica APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph. ist ab sofort zu einem Preis von 4.600,00 Euro (UVP) erhältlich.

ObjektivLeica APO-Summicron-SL 28mm F2 Asph.
ObjektivtypFestbrennweite
BajonettL-Bajonett
Maximale SensorgrößeKleinbild
Brennweite28mm
Brennweite (APS-C)53mm
BlendeF2
kleinste BlendeF22
Blendelamellen
Blendenringnein
Linsen13
Gruppen10
Spezialgläser3 x Linsen mit asphärischen Oberflächen,
mehrere Linsen mit annomaler Teildispersion
Bildstabilisatornein
Autofokusja
AutofokusmotorDSD
Innenfokussierungja
Fokusring für MFja
Full Time MF
AF/MF-Schalternein
Fokuslimiternein
Entfernungsanzeigenein
Naheinstellgrenze24cm
Größter Abbildungsmaßstab1:5
Filtergewinde67mm
Frontlinsenicht rotierend
Material BajonettMetall
Wettergeschütztja
für Telekonverter geeignet*nein
Größe73 x 102mm
Gewicht700g
UVP4.600,00 Euro
Gegenlichtblendemitgeliefert
Besonderheiten
Vorstellungsdatum02/2021

 

About Author

Leave A Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner