Lichtstarkes Weitwinkelduo: Sigma 20mm F1.4 DG DN Art und 24mm F1.4 DG DN Art

0

Sigma hat sein Portfolio von Objektiven für spiegellose Systemkameras ein weiteres Mal ausgebaut. Mit dem Sigma 20mm F1.4 DG DN Art und dem Sigma 24mm F1.4 DG DN Art wurden zwei lichtstarke Festbrennweiten für Kameras mit Sonys E-Bajonett und dem L-Bajonett angekündigt. Beide Objektive lassen sich an DSLMs mit Kleinbild- oder APS-C-Sensoren einsetzen und gehören zur besonders hochwertigen Art-Serie.

Bildquelle: Sigma

Das Sigma 20mm F1.4 DG DN Art zählt mit 20mm Brennweite zu den Ultraweitwinkelobjektiven, das Sigma 24mm F1.4 DG DN Art mit 24 mm zu den Weitwinkelobjektiven. Beim Einsatz an APS-C-Kameras sind sie mit 30 mm KB-Brennweite und 36 mm KB-Brennweite beide der Weitwinkelklasse zuzuordnen. Die Lichtstärke liegt jeweils bei F1.4, dadurch eignen sich beide Optiken sehr gut für Aufnahmen bei wenig Licht. Als kleinste Blende ist F16 wählbar, die Blende besteht jeweils aus elf Lamellen.

Bildquelle: Sigma

Das optische Design des Sigma 20mm F1.4 DG DN Art besteht aus 17 Linsen in 15 Gruppen, dazu gehören unter anderem zwei SLD- und drei asphärische Linsen. Beim 24mm F1.4 DG DN Art nutzt Sigma 17 Linsen in 14 Gruppen, hier kommen zwei FLD-, eine SLD- und vier asphärische Linsen zum Einsatz. Lichtreflexe sowie Streulicht und andere Artefakte werden durch die Super Multi-Layer sowie die Nano Porous-Vergütung reduziert. Bei den Fokusmotoren handelt es sich um Schrittmotoren, an der Naheinstellgrenze von 23cm erreicht das Sigma 20 mm F1.4 DG DN Art einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:6,1. Das Sigma 20mm F1.4 DG DN Art kommt bei 25 cm auf einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:7,1.

Bildquelle: Sigma

Zu den Bedienelementen gehört bei beiden Objektiven nicht nur der klassische Fokusring, neben einem AF/MF-Schalter und einer AF-L-Taste hat auch Sigma einen Blendenring, einen zusätzlichen Schalter für dessen Konfiguration (mit Klicks oder nicht) sowie einen Lockschalter für den Fokusring verbaut.

Das Sigma 20mm F1.4 DG DN Art besitzt ein 82 mm großes Filtergewinde, misst 88 x 111 mm und bringt 635 g auf die Waage. Es kann ab Ende August 2022 für 999,00 Euro (UVP) erworben werden. Das Sigma 24mm F1.4 DG DN Art ist etwas kleiner (76 x 96 mm), leichter (520 g) und erlaubt den Einsatz von 72 mm messenden Filtern. Die Verfügbarkeit wird ebenfalls mit Ende August 2022 angegeben, der Preis beträgt 899,00 Euro.

ObjektivSigma 20mm F1.2 DG DN ArtSigma 24mm F1.2 DG DN Art
ObjektivtypFestbrennweiteFestbrennweite
BajonettL-Mount, Sony EL-Mount, Sony E
Maximale SensorgrößeKleinbildKleinbild
Brennweite20mm24mm
Brennweite (35mm)30mm36mm
BlendeF1.4F1.4
kleinste BlendeF16F16
Blendelamellen 11 (abgerundet)11 (abgerundet)
Blendenringjaja
Linsen 1717
Gruppen1514
Spezialgläser2 x SLD-Linsen, 3 x asphärische Linsen2 x FLD-Linsen, 1 x SLD-Linse
4 x asphärische Linsen
Bildstabilisatorneinnein
Autofokusjaja
AutofokusmotorSchrittmotorSchrittmotor
Innenfokussierungjaja
Fokusring für MFjaja
Full Time MFjaja
AF/MF-Schalterjaja
Fokuslimiterneinnein
Entfernungsanzeigeneinnein
Naheinstellgrenze23cm25cm
Größter Abbildungsmaßstab1:6,11:7,1
Filtergewinde82mm72mm
Frontlinsenicht rotierendnicht rotierend
Material BajonettMetallMetall
Wettergeschütztjaja
für Telekonverter geeignetneinnein
Größe88 x 111mm76 x 96mm
Gewicht635g520g
UVP999,00 Euro899,00 Euro
Gegenlichtblendemitgeliefertmitgeliefert
BesonderheitenBlende mit oder ohne Stufen wählbarBlende mit oder ohne Stufen wählbar
Vorstellung08/202208/2022

 

About Author

Comments are closed.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner