Neue Objektive im Jahr 2023 – wir blicken in die Zukunft

0

2022 war sicherlich nicht das wichtigste Jahr der Fotografie, trotzdem war auch 2022 durchaus spannend. Künstliche Intelligenz ist das neue Buzzword bei Kameras, höhere Auflösungen spielten keine größere Rolle. 2023 wird sich das kaum ändern. Des Weiteren gilt: Spiegellose Systemkameras haben DSLRs endgültig abgelöst, neue Objektive wurden daher – mit nur mehr wenigen Ausnahmen – allein für DSLMs vorgestellt. Wir blicken in diesem Artikel in die Zukunft und schauen, welche Objektive 2023 auf den Markt kommen werden bzw. könnten. Zu jedem Hersteller und die erwarteten Produkte können Sie direkt über das Menü springen.

Canon

Canon hat sein Objektivangebot für spiegellose Systemkameras 2022 nicht nur deutlich ausgebaut, sondern auch die ersten RF-S-Objektive vorgestellt. Dabei handelt es sich um das Canon RF-S 18-45mm F4.5-6.3 IS STM sowie das RF-S 18-150mmm F3.5-6.3 IS STM. Beide Zoomobjektive wurden parallel zu den ersten beiden APS-C-DSLMs mit RF-Bajonett präsentiert, 2023 sollten mehrere RF-S-Objektive folgen. Diese passen mechanischen zu RF-Kameras, leuchten Kleinbildsensoren allerdings nicht vollständig aus. 2023 erwarten wir von Canon ein lichtstarkes Standardzoom, ein Teleobjektiv, ein Ultraweitwinkelobjektiv und eine kompakte Festbrennweite. Daran kommt Canon effektiv nicht vorbei, wenn die RF-S-Kameras ernst genommen werden sollen. Bei der kompakten Festbrennweite könnte es sich laut canonrumors.com um das RF-S 22mm F2 STM handeln. Ein derartiges Modell gibt es mit dem Canon EF-M 22mm F2 STM bereits für EOS M-Kameras. Da Canon diese DSLMs höchstwahrscheinlich nicht mehr aktualisieren wird, ist der Weg für neue RF-S-Objektive frei. Gerüchteweise sollen inklusive dem oben genannten Modell noch folgende Objektive vorgestellt werden:

  • Canon RF-S 11-55mm F4-4.5 IS STM
  • Canon RF-S 18-55mm F2.8 IS USM
  • Canon RF-S 55-250mm F4.5-7.1 IS STM
  • Canon RF-S 22mm F2 STM
  • Canon RF-S 32mm F1.4 STM

Bis auf das erste Modell, dessen Brennweite und Lichtstärke für uns alles andere als real klingen, würden die genannten Objektive zweifellos Sinn ergeben und auch zu unseren Schätzungen passen.

2023 könnte Canon das RF 22mm F2 STM vorstellen (hier die EF-M-Version), Bildquelle: Canon

Natürlich wird Canon auch weiter am Ausbau des RF-Portfolios arbeiten. canonrumors.com listet eine Reihe von kommenden RF-Objektiven, deren Vorstellung wird als sehr wahrscheinlich angesehen. Bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2023 sollen laut canonrumors.com dabei drei Festbrennweiten erscheinen. Die Liste der möglichen Neuvorstellungen:

  • Canon TS-R 14mm F4L
  • Canon RF 24mm F1.4L USM
  • Canon TS-R 24mm F3.5L
  • Canon RF 10-24mm F4L USM
  • Canon RF 18-45mm F4-5.6 IS STM
  • Canon RF 35mm F1.2L USM
  • Canon RF 500mm F4L IS USM
Canon EF 11-24mm F4L USM

Ein Pendant zum EF 11-24mm F4L USM für RF-Kameras könnte 2023 erscheinen, Bildquelle: Canon

Auch wir würden diese Liste als sehr realistisch einstufen, ein lichtstarkes 35mm-Modell und Tilt-Shift-Objektive sind bei den Fotografen zweifellos gefragt. Das Canon RF 18-45mm F4-5.6 IS STM sollte mehr zu den “Spezialmodellen” gehören, könnte für den ein oder anderen Nutzer aber ebenso interessant sein. Dass Canon für das bekannte Canon EF 11-24mm F4L USM ein Nachfolgemodell, also das Canon RF 10-24mm F4L USM, vorstellen wird, ist ebenso im Bereich des Möglichen. Wir könnten uns zudem die Präsentation eines RF300mm F2.8L IS USM vorstellen. Sicherlich werden alle genannten Objektive aber nicht bereits 2023 auf den Markt kommen, sondern das ein oder andere Modelle erst 2024 oder noch später angekündigt werden.

Fujifilm

Das Objektivangebot von Fujifilm wächst deutlich langsamer als früher, mittlerweile lassen sich allerdings auch schon viele X-Objektive erwerben. 2022 kamen das Fujinon XF 30mm F2.8 R LM WR, das Fujinon XF 56mm F1.2 R WR, das Fujinon XF 18-120mm F4 LM PZ WR und das Fujinon XF 150-600mm F5.6-8 R LM OIS WR auf den Markt. Für 2023 ist mindestens das Fujinon XF 8mm F3.5 geplant, dies verrät wie schon bei früheren Objektiven die offizielle Roadmap von Fujifilm.

Bildquelle: Fujifilm

Nikon

Die Objektivpläne von Nikon sind seit Jahren bekannt, schließlich gibt es eine offizielle Roadmap. Diese erschien zuletzt im Herbst, aufgeführt sind acht neue Objektive. Zwei Objektive werden für APS-C-Kameras, bei Nikon auch DX genannt, konstruiert sein, sechs für Kleinbildkameras.

Kommende DX-Objektive von Nikon:

  • Nikkor Z DX 12-28mm PZ
  • Nikkor Z DX 24mm

Für beide Objektive hat Nikon keine konkreten Daten genannt, der Zusatz “PZ” steht allerdings für einen Powerzoom-Antrieb. Bei diesem Zoom wird sich die Brennweite also elektronisch verstellen lassen.

Kommende FX-Objektive von Nikon:

  • Nikkor Z 26mm
  • Nikkor Z 35mm S
  • Nikkor Z 85mm S
  • Nikkor Z 135mm S
  • Nikkor Z 70-180mm
  • Nikkor Z 200-600mm

Bildquelle: Nikon

Bei drei FX-Objektiven handelt es sich um Modelle der hochwertigen “S”-Serie, alle Modelle werden 2023 oder später erscheinen. Konkrete Blendenwerte nennt Nikon leider nicht, teilweise lassen sich anhand der bisher erschienenen Objektive aber Rückschlüsse ziehen. Beim Nikkor Z 35mm S und Nikkor Z 85mm S kann wegen der bereits erhältlichen Festbrennweiten Nikkor Z 35mm F1.8 S und Nikkor Z 85mm F1.8 S von einer höheren Lichtstärke ausgegangen werden. Wir würden F1.2 oder F1.4 schätzen. Das Nikkor Z 135mm S sollte eine Blende von F1.8 oder F2 besitzen, diese Blenden nutzen bereits 135mm-Objektive anderer Hersteller. Beim Nikkor Z 200-600mm ist wegen des fehlenden “S”-Labels von einer etwas geringeren Lichtstärke auszugehen, wir würden mit Blendenwerten um F5 bis F6.3 oder F5.6 bis F6.3 rechnen.

Eine Version des Tamron 70-180mm F2.8 Di III VXD sollte von Nikon vorgestellt werden, Bildquelle: Tamron

Ein Sonderfall ist das Nikkor Z 70-180mm. Dieses basiert mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf dem Tamron 70-180mm F2.8 Di III VXD, folglich ist eine Lichtstärke von F2.8 extrem wahrscheinlich. Beim Nikkor Z 26mm wäre eine Lichtstärke im Bereich um F2 denkbar, der geringe Brennweitenabstand zum Nikkor Z 28mm F2.8 lässt allerdings Fragen aufkommen. Vielleicht greift Nikon beim Nikkor Z 26mm auf eine spezielle Konstruktion zurück und wird ein weiteres Makro-Objektiv, ein Tilt-Shift-Objektiv oder ein besonders kompaktes Pancake vorstellen.

OM Digital Solutions (früher Olympus)

OM Digital Solutions hat mit dem OM System 12-40mm F2.8 PRO II sowie dem OM System 40-150mm F4 PRO 2022 zwei neue Objektive auf den Markt gebracht. Beide gehören zur PRO-Serie und sind nach IP53-Standard abgedichtet. 2023 wird mit dem OM System 90mm F3.5 Macro IS PRO mindestens ein weiteres PRO-Objektiv auf den Markt kommen. Von diesem ist neben der Brennweite, der Lichtstärke und der Bildstabilisierung auch der maximale Abbildungsmaßstab bekannt. Dieser wird bei 2:1 (4:1 auf Kleinbild umgerechnet) liegen. Zudem sind auf der offiziellen Roadmap von OM Digital Solutions zwei Telezooms aufgeführt. Diese sollten Brennweiten von etwa 80 bis 300 mm bzw. 80 bis 400 mm besitzen. Genauere Daten sind allerdings noch nicht bekannt.

Bildquelle: OM Digital Solutions

Panasonic

Panasonic gibt ebenfalls eine Roadmap heraus, diese umfasst allerdings nur die Lumix-S-Objektive mit L-Bajonett. Zu kommenden Micro Four Thirds-Objektiven äußert sich Panasonic nicht. Wie mirrorlessrumors.com berichtet, soll es sich beim zukünftigen Ultraweitwinkelzoom um das Lumix S 14-28mm F4-5.6 Macro handeln.

Bildquelle: Panasonic

Pentax/Ricoh

Ricoh hat mit dem HD Pentax-D FA 100mm F2.8 ED AW ein neues Objektiv für die DSLR-Modelle mit K-Bajonett auf den Markt gebracht. 2023 oder später (ein genaues Datum nennt Ricoh nicht) sollen zudem ein Ultraweitwinkelzoom mit rund 20 bis 42 mm Brennweite als auch ein Telezoom mit etwa 60 bis 300 mm erscheinen. Beide werden für Kleinbildkameras konstruiert sein, sie lassen sich dadurch aber natürlich auch an APS-C-Modellen nutzen.

Bildquelle: Ricoh

Sigma

Sigma hat 2022 wie schon die Jahre zuvor einige neue Objektive auf den Markt gebracht. Neben den neuen Festbrennweiten für die X-Kameras von Fujifilm, deren grundsätzlicher Aufbau von den bereits länger erhältlichen E-Objektiven übernommen wurde, hat Sigma auch komplett neue Objektive präsentiert. Das Sigma 18-50mm F2.8 DC DN Contemporary ist für den Einsatz an APS-C-Kameras geeignet, das Sigma 20mm F1.4 DG DN Art, das Sigma 24mm F1.4 DG DN Art, das Sigma 16-28mm F2.8 DG DC Contemporary und das Sigma 20mm F2 DG DN Contemporary lassen sich auch an Kleinbild-DSLMs nutzen.

Sigma wird das “Bigma” 2023 für DSLMs auf den Markt bringen, Bildquelle: Sigma

2023 wird Sigma mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das 60-600mm F4.5-6.3 DG DN OS Sports vorstellen. Davon berichtet sonyalpharumors.com. Die Ankündigung sollte spätestens zur Fotomesse CP+ Ende Februar 2023 erfolgt sein. Mit dem Sigma 60-600mm F4.5-6.3 DG DN OS Sports, das vermutlich mit dem L-Bajonett und dem E-Bajonett von Sony auf den Markt kommen wird, würde die legendäre Objektiv-Serie der sogenannten “Bigmas” vorgesetzt werden. Diese begann 2001 mit dem Sigma 50-500mm F4-6.3, aktuell bietet Sigma das 60-600mm F4.5-6.3 DG DN OS Sports an.

Sony

Bei Sony standen 2022 nach vielen von Kleinbildobjektiven geprägten Jahren mal wieder APS-C-Objektive im Fokus. Neben dem Sony E 10-20mm F4 PZ G und dem Sony E 11mm F1.8 wurde auch das  Sony E 15mm F1.4 G angekündigt. Für Kleinbildkameras wurde zudem das Sony FE 24-70mm F2.8 GM II vorgestellt. Auch 2023 wird Sony neue Objektive präsentieren, dazu sollte laut sonyalpharumors.com unter anderem das Sony FE 20-70mm F4 G gehören. Des Weiteren spricht die wie üblich gut informierte Seite von einem Sony E 16-35mm F2.8 GM II. Offizielle Aussagen gibt es von Sony zu zukünftigen Produkten nicht.

Sony FE 16-35mm F2.8 GM

Sony sollte 2023 eine Neuauflage des FE 16-35mm F2.8 GM II ankündigen, Bildquelle: Sony

Tamron

Tamron hat 2022 drei neue Objektive präsentiert. Das Tamron 20-40mm F2.8 Di III VXD und das Tamron 50-400mm F4.5-6.3 Di III VC VXD leuchten Kleinbildsensoren aus, das Tamron 17-70mm F2.8 Di III VC RXD wurde für APS-C-Kameras konstruiert. Alle Objektive lassen sich mit dem E-Mount von Sony erwerben, das Tamron 17-70mm F2.8 Di III VC RXD gibt es auch mit dem X-Bajonett von Fujifilm. Mit dem Tamron 150-500mm F5-6.7 Di III VC VXD lässt sich seit 2022 zudem ein weiteres Objektiv des Unternehmens mit dem X-Bajonett erwerben. Für 2023 sind keine offiziellen Planungen bekannt, noch offene Entwicklungsankündigungen neuer Modelle gibt es ebenso nicht.

Tokina

Von Tokina gab es zuletzt wenig Neues zu hören. Im Sommer informierte das Unternehmen über die Auflage vieler Modelle mit dem Namenszusatz “Plus”, zudem wurden ein paar Objektive eingestellt. Informationen zu neuen Objektiven liegen uns nicht vor, eine aktuelle Roadmap gibt es auch nicht.

 

About Author

Comments are closed.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.