Olympus präsentiert eine Roadmap für MFT-Objektive

0

Olympus hat eine Roadmap veröffentlicht, welche die Micro-Four-Thirds-Objektivplanung für die nächsten Jahre zeigt. Detaillierte Informationen lassen sich zwar nicht finden, die Roadmap gibt aber durchaus eine guter Vorschau, welche Modelle in den nächsten Jahren zu erwarten sind. Neben dem M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC 1.25x IS Pro, das ab 2020 erhältlich sein wird, sind auf der Roadmap sieben weitere Objektive aufgeführt. Fünf davon gehören zur M.Zuiko Pro-Serie, zwei sind “normale” M.Zuiko-Modelle.

Zu den Details: (die Reihenfolge der Objektive entspricht nicht dem Vorstellungsdatum)

Auch wenn uns noch keine weiteren Daten zu den Objektiv vorliegen, wollen wir eine erste Einschätzung dazu abgehen. Anhand des bisherigen Objektivportfolios gehen wir davon aus, dass Olympus Objektive mit in etwa folgenden Daten plant:

  • Telezoom der Pro-Serie mit circa 50 bis 220mm Brennweite, auf Kleinbild umgerechnet sind dies 100 bis 440mm. Dieses Objektiv könnte mit einer Blendenöffnung von durchgängig F4 eine – im Vergleich zum M.Zuiko Digital ED 40-150mm F2.8 Pro – kleinere, leichtere und günstigere Lösung darstellen.
  • Telezoom der Pro-Serie mit circa 60 bis 240mm Brennweite, auf Kleinbild umgerechnet sind dies 120 bis 480mm. Dieses Objektiv sehen wir als Suerptelezoom mit einer Lichtstärke von etwa F4 bis F5.6.
  • Ultraweitwinkelzoom der Pro-Serie mit circa 9 bis 27mm, auf Kleinbild umgerechnet sind dies 18 bis 54mm. Hier erwarten wir ein Ergänzung zum M.Zuiko Digital ED 7-14mm F2.8 Pro mit einer Blende von durchgängig F4 oder F3.5 bis F4.5.
  • Standardzoom der Pro-Serie mit circa 12 bis 40mm, auf Kleinbild umgerechnet sind dies 24 bis 80mm. Auch hierbei sollte es sich um ein F4-Zoom handeln. Eine geringere Lichtstärke ergibt bei diesem Brennweiten und der Pro-Serie wenig Sinn.
  • Lichtstarke Festbrennweite der Pro-Serie, Brennweite im Bereich von 12 bis 54mm (genauer Bereich unbekannt), auf Kleinbild umgerechnet sind dies 24 bis 108mm. Aufgrund des sehr großen möglichen Brennweitenbereichs ist die Vorhersage bei diesem Objektiv besonders schwer. Ein 12mm F1.4 oder F1.2 erscheint uns allerdings am wahrscheinlichsten.
  • Superzoom mit circa 14 bis 200mm, auf Kleinbild umgerechnet sind dies 28 bis 400mm. Dieses Objektiv sollte das Portfolio, das unter anderem M.Zuiko Digital ED 14-150mm F4-5.6 II und das M.Zuiko Digital ED 12-100mm F4 IS Pro umfasst, um ein neues Superzoom mit besonders großem Brennweitenbereich und einer Lichtstärke von F4 bis F5.6 erweitern.
  • Supertelezoom mit circa 100 bis 400mm, auf Kleinbild umgerechnet sind dies 200 bis 800mm. Hier gehen wir von einer Lichtstärke von etwa F4.5 bis F6.3 aus.

 

 

About Author

Leave A Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner