Sigma bietet mit dem 20mm F2 DG DN Contemporary ein weiteres Objektiv der “I Series” an. Beim neuen Modell handelt es sich um das erste Ultraweitwinkelobjektiv der Serie, konstruiert wurde es wie die anderen Objektive der Reihe für Kameras mit Kleinbildsensoren. Natürlich lässt sich die Optik auch an APS-C-Modellen verwenden, hier gehört die Festbrennweite mit umgerechnet 30 mm allerdings zu den Weitwinkelobjektiven. Angeboten wird das Sigma 20mm F2 DG DN Contemporary mit Sonys E-Bajonett und dem L-Mount, der Preis liegt jeweils bei 699,00 Euro (UVP).

Samyang hat sein Objektivportfolio in den letzten Jahren um einige Objektive erweitert. Natürlich arbeitet das Unternehmen auch weiterhin an neuen Modellen. Zu diesen wird unter anderem ein 135mm-Objektiv mit Blende F1.8 gehören. Zur neuen Festbrennweite hat sich Samyang zwar noch nicht offiziell geäußert, sie lässt sich allerdings auf einem via Instagram veröffentlichten Teaservideo erkennen. In einem Shot davon hat Samyang einen Teil seiner für spiegellose Systemkameras erhältlichen Objektive aufgestellt. Dazu gehört auch das Samyang AF 135mm F1.8 FE.

2021 war wie schon 2020 von neuen spiegellosen Systemkameras geprägt. Klassische DSLRs werden immer weiter in die Nische gedrängt und damit natürlich auch DSLR-Objektive. Es sollte daher keinen verwundern, dass bis auf Pentax und ein paar Dritthersteller keine Unternehmen neue DSLR-Objektive vorgestellt haben. Canon und Nikon konzentrieren sich auf ihr DSLM-Portfolio, für die anderen Kamerahersteller gilt das natürlich ebenso. Wir blicken in diesem Artikel in die Zukunft und schauen, welche Objektive 2022 auf den Markt kommen werden bzw. könnten. Zu jedem Hersteller und die erwarteten Produkte können Sie direkt über das Menü springen.

Nikon hat die Entwicklung eines weiteren Superteleobjektivs verkündet. Das Nikkor Z 800mm F6.3 VR S wird zumindest die nächste Zeit das längste Supertele mit Z-Bajonett darstellen und verfügt als erstes Z-Modell über eine Phasen-Fresnel-Linse. Linsen dieses Typs gleichen Abbildungsfehler deutlich besser als viele andere Glassorten aus, dadurch kann die Anzahl der Linsen reduziert werden. Diese Tatsache macht wiederum kleinere und leichtere Objektive möglich. Den Vorteil von Phasen-Fresnel-Linsen hat Nikon schon bei zwei F-Objektiven genutzt, dabei handelt es sich um das AF-S Nikkor 300mm F4E PF ED VR und AF-S Nikkor 500mm F5.6E PF ED VR.

Nikon hat mit dem Nikkor Z 28-75mm F2.8 ein neues Standardzoom mit Z-Bajonett angekündigt. Dessen Vorstellung stellt eine Überraschung dar, auf der von Nikon herausgegebenen Roadmap fand es sich nämlich bislang nicht. Es lässt sich als günstige Alternative zum Nikkor Z 24-70mm F2.8 S bezeichnen, dafür muss man auf 4 mm Brennweite im Weitwinkelbereich sowie die Einstufung als Objektiv der S-Serie verzichten. Mit 28 bis 75 mm sollten Foto- und Videografen im Alltag trotzdem gut auskommen, Freunde kurzer Brennweiten greifen jedoch besser zu einem Modell mit 24 mm.

Der für seine ungewöhnlichen Objektive bekannte Hersteller Venus Optics hat mit dem Laowa 85mm F5.6 2X Ultra Macro APO ein sehr kompaktes Makro-Objektiv vorgestellt. Dieses misst trotz einer starken Vergrößerungsleistung (max. Abbildungsmaßstab 2:1) und der Konstruktion für Kleinbildkameras nur rund 5,3 x 8,1 cm. Möglich ist das, da Venus Optics beim Laowa 85mm F5.6 2X Ultra Macro APO auf die sonst für Makro-Objektive klassische Lichtstärke von F2.8 verzichtet und stattdessen auf F5.6 setzt. In der Praxis halten sich die Nachteile dieses Schrittes allerdings in Grenzen, bei größeren Abbildungsmaßstäben muss wegen der sehr kleinen Tiefenschärfe sowieso abgeblendet werden.

Mit dem Nikkor Z 28mm F2.8 hat Nikon die “normale Version” des Ende Juni 2021 angekündigten Nikkor Z 28mm F2.8 SE präsentiert. Beide Objektive besitzen den identischen optischen Aufbau und Fokusmotor, das Gehäuse des Nikkor Z 28mm F2.8 Special Edition (SE) ist allerdings in einem Retro-Design gehalten. Dadurch passt es besonders gut zur Retro-DSLM Nikon Z fc.

Panasonic hat mit dem Lumix S 35mm F1.8 nicht nur ein neues Objektiv für spiegellose Systemkameras mit L-Bajonett angekündigt, sondern auch eine neue Version seiner Roadmap vorgestellt. Diese konkretisiert die Entwicklung eines weiteren neuen Models. Dabei handelt es sich um das Panasonic Lumix S 18mm F1.8. Das Ultraweitwinkelobjektiv wird zur Reihe der F1.8-Objektiv von Panasonic gehören, diese umfasst bislang Modelle mit 24 mm, 35 mm, 50 mm und 85 mm.

Als viertes Objektiv der Lumix-S-Serie hat Panasonic das Lumix S 35mm F1.8 vorgestellt. Die Festbrennweite folgt auf das Lumix S 85mm F1.8, das Lumix S 50mm F1.8 und das Lumix S 24mm F1.8 und schließt vorerst die Serie kompakter Festbrennweiten mit einer Lichtstärke von F1.8 ab. Alle Objektive dieser Serie besitzen die identischen Abmessungen (74 x 82 mm), gleich große Fokusringe und einen gleich positionierten AF/MF-Schalter. Zudem verfügen sie jeweils über ein 67 mm großes Filtergewinde.

1 2 3 4 5 21
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner