Sigma präsentiert drei Objektive der I-Serie für spiegellose Systemkameras

0

Sigma startet eine neue Objektivreihe mit dem Namen I-Serie bzw. I-Series. Dabei handelt es sich um Festbrennweiten für spiegellose Systemkameras von Sony mit E-Bajonett oder Modelle von Sigma, Panasonic und Leica mit L-Bajonett. Die Objektive leuchten Bildwandler bis zur Kleinbildgröße aus, an APS-C-Kameras lassen sie sich natürlich ebenso einsetzen.

Hinter dem Konzept der neuen Serie stehen drei “I”:
Identität: Ausdruck Ihrer Einzigartigkeit
Ikonisch: Eine frische Herangehensweise beim Objektivdesign
Intuitiv: Intuitives Nutzererlebnis

Neben der Bildqualität sollen die neuen Objektive unter anderem mit einem besonderen Gehäuse überzeugen. Zum diesem Zweck setzt Sigma auf Retro-Elemente wie einen Blendenring, die Gehäuse und Bajonette werden jeweils aus Metall gefertigt. Alle Objektive der I-Serie sind laut Sigma mehr als ein Werkzeug und wurden entwickelt, um den fotografischen Stil zu verstärken. “Sie sind so konstruiert, dass sie Sie dabei unterstützen, Ihre kreativen Visionen umzusetzen.”

Neben dem schon länger erhältlichen Sigma 45mm F2.8 DG DN Contemporary zählen zur neuen I-Serie das Sigma 24mm F3.5 DG DN Contemporary, das Sigma 35mm F2 DG DN Contemporary sowie das Sigma 65mm F2 DG DN Contemporary. Alle drei Objektive verwenden zum Fokussieren einen Schrittmotor, besitzen ein Reflexe und Geisterbilder minimierendes Design und sind „Made in Japan“. Am Bajonett sorgen Dichtungen für den Schutz vor Staub und Spritzwasser, als Besonderheit wird der Objektivdeckel magnetisch befestigt.

Sigma 24mm F3.5 DG DN Contemporary, Bildquelle: Sigma

Beim 64 x 48mm großen und 225g schweren Sigma 24mm F3.5 DG DN Contemporary kommen zehn Linsen in acht Gruppen zum Einsatz, eine SLD-Linse und drei asphärische Linsen reduzieren Abbildungsfehler. Die Blende des Weitwinkelobjektivs besteht aus sieben Lamellen und lässt sich auf F22 schließen, an der Naheinstellgrenze von 10,8cm wird der maximale Abbildungsmaßstab von 1:2 erreicht. Sigma wird das 24mm F3.5 DG DN Contemporary ab Anfang 2021 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 539,00 Euro anbieten.

Sigma 35mm F2 DG DN Contemporary, Bildquelle: Sigma

Das Sigma 35mm F2 DG DN Contemporary gehört mit 35mm Brennweite ebenfalls noch zu den Weitwinkelobjektiven. Hier setzt Sigma auf zehn Linsen in neun Gruppen, wieder kommen eine SLD-Linse und drei asphärische Linsen zum Einsatz. Scharfstellen lässt sich mit der 70 x 65mm großen und 325g schweren Festbrennweite ab 27cm Abstand vom Motiv, der größte Abbildungsmaßstab liegt bei 1:5,7. Zum Abblenden gibt es neun Lamellen, als kleinste Öffnung sind F22 wählbar. Das Sigma 35mm F2 DG DN Contemporary wird noch im Dezember 2020 im Handel verfügbar sein und kostet 619,00 Euro (UVP).

Sigma 65mm F2 DG DN Contemporary, Bildquelle: Sigma

Beim Sigma 65mm F2 DG DN Contemporary handelt es sich um ein leichtes Teleobjektiv. Der optische Aufbau besteht aus zwölf Linsen in neun Gruppen (eine SLD-Linse und zwei asphärische Linsen), der größte Abbildungsmaßstab von 1:6,8 wird bei  einer Aufnahme-Entfernung von 55cm erreicht. Die aus neun Lamellen konstruierte Blende lässt sich auf maximal F22 schließen. Für das 72 x 72mm messende und 425g schwere 65mm F2 DG DN Contemporary gibt Sigma eine unverbindliche Preisempfehlung von 699,00 Euro an.

Alle weiteren Details finden Sie auf unseren Objektivseiten:

Zur Objektivseite des Sigma 24mm F3.5 DG DN Contemporary

Zur Objektivseite des Sigma 35mm F2 DG DN Contemporary

Zur Objektivseite des Sigma 65mm F2 DG DN Contemporary

 

About Author

Leave A Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner