Sony erweitert mit dem FE 35mm F1.4 GM seine G Master-Reihe

0

Es war schon länger war bekannt, dass Sony an einem G Master-Objektiv mit 35mm Brennweite arbeitet. Unter anderem hatten wir bereits in unserer Jahresvorschau darüber berichtet. Das neue Objektiv ist nun offiziell vorgestellt worden. Mit dem FE 35mm F1.4 GM (SEL35F14GM) ersetzt Sony mutmaßlich das Sony Zeiss Distagon T* FE 35mm F1.4 ZA, der parallele Verkauf beider Modelle ergibt wegen der fast gleichen UVPs (35mm F1.4 GM: 1.699,00 Euro vs. 1.799,00 Euro) aus unserer Sicht jedenfalls recht wenig Sinn.

Die G Master-Serie umfasst zum aktuellen Stand (Januar 2021) damit folgende Modelle:

Festbrennweiten der G Master-Serie Zoomobjektive der G Master-Serie
Sony FE 24mm F1.4 GM Sony FE 12-24mm F2.8 GM
Sony FE 35mm F1.4 GM Sony FE 16-35mm F2.8 GM
Sony FE 85mm F1.4 GM Sony FE 24-70mm F2.8 GM
Sony FE 100mm F2.8 STF GM OSS Sony FE 70-200mm F2.8 GM OSS
Sony FE 135mm F1.8 GM Sony FE 100-400mm F4.5-5.6 GM OSS
Sony FE 400mm F2.8 GM OSS
Sony FE 600mm F4 GM OSS

 

Maximale Bildqualität dank extrem asphärischer Linsen

Mit 35mm Brennweite handelt es sich beim Sony FE 35mm F1.4 GM um ein klassisches Weitwinkel, beim Einsatz an APS-C-Kameras erhält man den Bildwinkel eines Objektivs mit 53mm Brennweite. Im Inneren des Gehäuses wurde nur die beste Technik verbaut, dazu gehören unter anderem zwei extrem asphärische Linsen (XA) und ein ED-Element (insgesamt 14 Linsen in 10 Gruppen). Diese heben die Abbildungsqualität laut Sony auf ein sehr hohes Niveau. Von besonderer Schönheit soll zudem das Bokeh sein. Dies wird nicht nur durch die verwendeten XA-Gläser sichergestellt, sondern bei einer kleineren Blende auch durch den Einsatz von elf Blendenlamellen gewährleistet.

Zu den Bedienelementen der Festbrennweite gehört ein Schalter zur Konfiguration des Bendenrings, Bildquelle: Sony

Mit XD-Linearmotoren und zusätzlichem Blendenring

Für möglichst kurze Fokussierungszeiten verbaut Sony zwei XD-Linearmotoren. Diese können die Linsen schnell und präzise verschieben, arbeiten dabei aber trotzdem leise. Extra für XD-Linearmotoren entwickelte Algorithmen sollen auch bei hohen Bildraten für scharfe Ergebnisse sorgen. Als Naheinstellgrenze nennt Sony eine Entfernung von 27cm, daraus resultiert ein maximaler Abbildungsmaßstab von 1:4,3. Die Blendenwahl lässt sich beim Sony FE 35mm F1.4 GM nicht nur über die Kamera vornehmen, dafür besitzt das Objektiv auch einen zusätzlichen Einstellring. Hier kann man sich per Schalter zwischen der stufenlosen und schrittweisen Wahl entscheiden. Als weitere Bedienelemente hat Sony eine Fokus-Halten-Taste sowie einen Fokusring verbaut.

Das 76 x 96mm messende Sony FE 35mm F1.4 GM bringt 524g auf die Waage und ist mit einem 67mm großen Filtergewinde ausgestattet. Erworben werden kann die Festbrennweite zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.699,00 Euro. Verfügbar wird sie ab Februar 2021 sein.

Alle weiteren Details zum Sony FE 35mm F1.4 GM finden Sie auf unserer Objektivseite.

 

About Author

Leave A Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner