Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95

 Auf einen Blick:

  • Ultraweitwinkelobjektiv
  • für Micro-Four-Thirds-Kameras
  • 21mm KB-Brennweite
  • manueller Fokus und Belichtung
  • 77 x 82mm; 586g

Allgemeine Informationen zum Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95:

Das Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95 ist ein extrem lichtstarkes Ultraweitwinkelobjektiv für Digitalkameras mit Micro-Four-Thirds-Bajonett bzw. einem Sensor in MFT-Größe (17,3 x 13,0mm). Durch den Cropfaktor des Sensors von 2,0 besitzt das Objektiv eine kleinbildäquivalente Brennweite von 21mm. Die Lichtstärke von F0.95 erlaubt Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen mit vergleichsweise niedrigen Sensorempfindlichkeiten.

Bei der Festbrennweite handelt es sich um ein komplett manuell zu bedienendes Objektiv. Sowohl die Blende als auch die Fokussierung müssen daher über Einstellring am Objektiv vorgenommen werden. Die Blende lässt sich von F0.95 auf bis zu F16 schließen, dies ist in halben Stufen oder komplett stufenlos möglich. Bei der Blendenkonstruktion kommen zehn Lamellen zum Einsatz. Scharfstellen lässt sich mit dem Objektiv ab 17cm Abstand vom Motiv, hier liegt der größte Abbildungsmaßstab bei 1:8,2.

Der optische Aufbau besteht aus 13 Linsen in zehn Gruppen, bei zwei Linsen handelt es sich um asphärische Elemente. Wer optische Filter verwenden möchte, kann diese in einem 77mm messenden Frontgewinde einschrauben. Das 77 x 82mm große und 586g schwere Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95 besitzt ein vollständig aus Metall gefertigtes Objektivgehäuse. Vorgestellt wurde das Objektiv im September 2014, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.299,00 Euro. Eine passende Gegenlichtblende gehört zum Lieferumfang.

ObjektivVoigtländer Nokton 10,5mm F0.95
ObjektivtypFestbrennweite
BajonettMicro Four Thirds
Maximale SensorgrößeMicro Four Thirds
Brennweite10,5mm
Brennweite (35mm)21mm
BlendeF0.95
kleinste BlendeF16
Blendenlamellen10
Blendenringja
Linsen13
Gruppen10
Spezialgläser2 x asphärische Linsen
Bildstabilisatornein
Autofokusnein
Autofokusmotornein
Innenfokussierung?
Fokusring für MFja
Full Time MFMF
AF/MF-Schalternein
Fokuslimiternein
Entfernungsanzeigeja
Naheinstellgrenze17cm
Größter Abbildungsmaßstab1:8,2
Filtergewinde77mm
Frontlinsenicht rotierend
Material BajonettMetall
Wettergeschütztnein
für Telekonverter geeignetnein
Größe77 x 82mm
Gewicht586g
UVP1.299,00 Euro
Gegenlichtblendemitgeliefert
BesonderheitenBlendenwahl ohne Rastungen möglich
Vorstellung09/2014

Zur Produktseite des Nokton 10,5mm F0.95 bei Voigtländer

Objektiv-Berater.de-Einschätzung:

Das Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95 ist das lichtstärkste Ultraweitwinkel-Objektiv für Kameras mit Micro-Four-Thirds-Bajonett und in seinem Brennweitenbereich konkurrenzlos. Es kann neben seiner sehr großen Blendenöffnung auch mit seinem Metallgehäuses der dadurch tollen Verarbeitung überzeugen. Dass sowohl die Blende als auch der Fokus manuell über das Objektiv gewählt werden müssen, ist eine wichtige Tatsache, die man vor dem Kauf bedenken muss. Die optische Leistung ist vor allem bei Offenblende und am Bildrand nicht optimal, für eine gute Randschärfe sollte man mindestens auf F2.8 abblenden. Dies ist allerdings bei den meisten extrem lichtstarken Objektiven der Fall.

Alternativen zum Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95:

  • Panasonic Leica DG Summilux 12mm F1.4: Mit Autofokus, dafür rund eine Blende lichtschwächer
  • Olympus M.Zuiko Digital ED 12mm F2: Mit Autofokus, dafür rund zwei Blenden lichtschwächer

Brennweite des Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95 im Vergleich:

Beispielbilder des Voigtländer Nokton 10,5mm F0.95:

Beispielaufnahmen bei Flickr

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner