Weiteres Teleobjektiv mit L-Bajonett: Panasonic Lumix S 70-300mm F4.5-5.6 Macro O.I.S.

0

Telezooms gibt es für Kameras mit L-Bajonett aktuell noch wenige, dazu gehören unter anderem das Panasonic Lumix S Pro 70-200mm F2.8 O.I.S. sowie das Panasonic Lumix S Pro 70-200mm F4 O.I.S. Diesen stellt Panasonic nun das Lumix S 70-300mm F4.5-5.6 Macro O.I.S. zur Seite. Dabei handelt es sich um ein 4,3-fach-Zoom, das mehrere Aufgaben übernehmen kann.

Variable Einsätze ermöglicht unter anderem der große Brennweitenbereich von 70 bis 300mm, an Kameras mit APS-C-Sensor entspricht der abgedeckte Brennweitenbereich umgerechnet 105 bis 450mm. Die Lichtstärke nimmt beim Zoomen zum langen Brennweitenende von F4.5 auf bis zu F5.6 ab, als kleinste Öffnung sind bei allen Brennweiten F22 wählbar. Bei der Blendenkonstruktion hat sich Panasonic für elf Lamellen entschieden, dadurch soll ein ansprechendes Bokeh auch bei Blendenwerte abseits der Offenblende gewährleistet sein.

Das Telezoom lässt sich mit 70 bis 300mm Brennweite flexibel einsetzen, Bildquelle: Panasonic

Eine laut Pressemitteilung hervorragende Bildqualität wird beim Lumix S 70-300mm F4.5-5.6 Macro O.I.S. durch einen optischen Aufbau mit 17 Linsen in elf Gruppen erzielt. Zwei Linsen bestehen aus ED-Glas (Extra-low Dispersion), eine aus UED-Glas (Ultra Extra-low Dispersion) und ein UHR-Element (Ultra-High Refractive Index) wird ebenso verwendet. Dadurch sollen eine durchgängig hohe Bildschärfe und wenig chromatische Aberrationen gewährleistet sein. Auf den Einsatz asphärischer Linsen verzichtet Panasonic bewusst, dies soll das Entstehen der sogenannten „Onion Rings“ in den Unschärfekreisen verhindern.

Die Fokussierung erfolgt per linearem Motor, Bildquelle: Panasonic

Als Fokusmotor kommt beim Panasonic Lumix S 70-300mm F4.5-5.6 Macro O.I.S. ein linearer Motor zum Einsatz. Dieser erlaubt das schnelle Scharfstellen und arbeitet dabei trotzdem leise. Das bei vielen Foto-Objektiven anzutreffende „Focus Breathing“, also das Ändern des Bildausschnitts beim Verändern der Fokuseinstellung, wurde laut Panasonic stark minimiert. Hervorzuheben ist beim Telezoom auch der maximale Abbildungsmaßstab von 1:2. Dieser wird bei 300mm Brennweite und einer Aufnahme-Entfernung von 74cm erreicht. Bei 70mm lässt sich auf bis zu 54cm an das Motiv heranrücken. Für die Bildstabilisierung ist ein „O.I.S.“ mit an Bord, dank der Dual I.S.-Funktion arbeitet diese mit dem Bildstabilisator der Kameras zusammen. Die Kompensationsleitung liegt bei bis zu 5,5 Blendenwerten.

Das Gehäuse wird durch Dichtungen vor Staub und Spritzwasser geschützt, Bildquelle: Panasonic

Das 84 x 148mm große und 790g schwere Gehäuse des Panasonic Lumix S 70-300mm F4.5-5.6 Macro O.I.S. wird als staub- und spritzwasserresistent bezeichnet, die Arbeitstemperatur gibt Panasonic mit -10 °C bis 40 °C an. Durch die Fluorvergütung der Frontlinse wird die Reinigung vereinfacht. Panasonic geht von der Verfügbarkeit des Objektivs im Handel ab April 2021 aus, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.349,00 Euro.

Alle weiteren Details zum Panasonic Lumix S 70-300mm F4.5-5.6 Macro O.I.S. finden Sie auf unserer Objektivseite.

 

About Author

Leave A Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner