Superzoom-Objektiv oder mehrere Objektive mit gleicher Brennweite?

Superzoom-Objektive – geliebt oder gehasst

Superzoom-Objektive sorgen bei vielen Fotografen für gemischte Gefühle, nicht wenige Personen sehen diesen Objektivtyp sogar besonders negativ. Teilweise können wir der Kritik zustimmen, denn Superzoom-Objektive sind in jedem Fall ein Kompromiss. Die meistens recht kompakten Abmessungen und die Tatsache, einen sehr großen Brennweitenbereich mit einem Objektiv abdecken zu können, sind aber natürlich nicht von der Hand zu weisen. Nachteile gibt es jedoch auch einige: So fallen Superzoom-Objektive immer lichtschwach aus. Typischerweise beginnen sie bei F3.5 am Weitwinkelende und fallen auf F5.6 bis F6.3 am Teleende ab. Für die Available-Light-Fotografie sind sie somit kaum bis nicht geeignet. Des Weiteren bewegt sich die Bildqualität von Superzoom-Objektiven nicht auf dem Niveau guter Zoomobjektive und schon gar nicht auf dem Niveau von Festbrennweiten. Superzoom-Objektive zeigen an den Bildrändern sowie oftmals auch am Teleende grundsätzlich weniger Details, hier werden die Schwächen schnell deutlich. Des Weiteren können bei Superzoomobjektiven chromatische Aberrationen oder eine stärkere Vignettierung sichtbar werden. Heutzutage sind diese jedoch oftmals bereits in der Kamera gut zu korrigieren. Wer Bilder nur im Format bis circa DIN A4 druckt oder seine Aufnahmen auf einem Full-HD-TV ansehen möchte, wird von diesen Schwächen aber nur wenig merken.

Der Preis ist durchaus entscheidend

Teurere Superzoomobjektive, also im Preisbereich über etwa 300 Euro, liefern im Regelfall bessere Bildergebnisse als Einsteigermodelle. Von Letzteren würden wir abraten, zu den „besseren“ Superzoom-Objektiven kann man unter Umständen jedoch durchaus greifen.

Für wen sind Superzoomobjektive zu empfehlen?

Für alle Fotografen, die weder auf eine besonders hohe Lichtstärke noch eine besonders gute Bildqualität angewiesen sind und das Objektiv nicht oder nur selten tauschen wollen. Wer besonders “kreativ” arbeiten möchte, also Motive unter anderem mit einer schönen Hintergrundunschärfe freistellen will, für den sind Superzoom-Objektive dagegen kaum geeignet.

Mit Superzoom und Festbrennweite

Wer unbedingt von den Vorteilen eines Superzoomobjektivs („ein Objektiv für alle Brennweiten“) profitieren möchte, kann dessen Nachteile umgehen, wenn zusätzliche eine lichtstarke Festbrennweite erworben wird. Diese lässt sich bei schlechten Lichtbedingungen oder für das kreative Fotografieren verwenden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner