Nikons Plan bis 2025: Es sollen mehr als 50 Objektive mit Z-Bajonett erhältlich sein

0

Nikon hat seine Eigentümer im Rahmen eines “Medium Term Management Plan”, also eines mittelfristigen Management-Plans, über die zukünftigen Planungen des Unternehmens informiert. Dieser wird alljährlich herausgegeben und umfasst 2022 insgesamt 47 Folien mit Daten zu allen Sparten des Konzerns. Nur ein kleiner Teil davon betrifft das Imaging-Business, Fotografen erhalten aber interessante Einblicke. Nikon äußert sich hier zur zukünftigen Kamera- und Objektivplanung sowie zur zukünftigen allgemeinen Strategie.

Konkrete Angaben lassen sich dabei zwar nur wenige finden, einen groben Eindruck von den Plänen bekommt man aber auf jeden Fall. Unter anderem möchte Nikon den durchschnittlichen Verkaufspreis einer Kamera um 20 Prozent steigern. Das ließe sich durch neuere Kameras mit höheren Preisen sowie Preiserhöhungen oder das Einstellen der Produktion älterer Modellen mit einem geringeren Preis realisieren. Des Weiteren möchte Nikon unter anderem verstärkt Video-Creator ansprechen und sein Angebot an Fernsteuerungsmöglichkeiten von Kameras ausbauen.

Bildquelle: Nikon

Von besonderer Bedeutung ist für Nikon zudem die Erweiterung des Portfolios an Z-Objektiven. Bis 2025 sollen sich mehr als 50 Z-Objektive erwerben lassen. Aktuell umfasst das Portfolio von Nikon 27 Z-Objektive, sieben noch nicht vorgestellte Modelle (die bis Ende 2023 erscheinen sollen) finden sich zudem auf der aktuellen Roadmaps des Unternehmens. Dabei handelt es sich um folgende Objektive:

  • Nikkor Z DX 12-28mm
  • Nikkor Z DX 24mm
  • Nikkor Z 26mm
  • Nikkor Z 85mm S
  • Nikkor Z 400mm S
  • Nikkor Z 600mm S
  • Nikkor Z 200-600mm

Weitere elf Modelle, die laut Planung 2024 und 2025 vorgestellt werden würden, erscheinen uns angesichts des bereits jetzt umfangreichen Objektivportfolios als viel. Daher dürften dazu sicherlich mehrere Modelle für die DX-Kameras mit APS-C-Sensoren gehören. Für letztere Kameras müsste unter anderem noch ein lichtstarkes Standardzoom erscheinen, wenn das Bajonett auch etwas anspruchsvollere Fotografen ansprechen soll. Aktuell lassen sich mit dem Nikkor Z DX 16-50mm F3.5-6.3 VR, dem Nikkor Z 18-140mm F3.5-6.3 VR und dem Nikkor Z DX 50-250mm F4.5-6,3 VR nur drei für DX-Kameras konstruierte Modelle erwerben. Geplant sind zudem die bereits oben genannten Objektive Nikkor Z DX 12-28mm sowie Nikkor Z DX 24mm. Hier besteht zweifellos noch Luft nach oben, wenngleich man an den DX-Kameras natürlich auch alle FX-Objektive einsetzen kann. Wegen des fehlenden Bildstabilisators der aktuellen DX-Kameras, der größeren Abmessungen und der höheren Preise sind FX-Objektive für Fotografen mit DX-Kameras allerdings keine optimale Lösung.

Die aktuelle Roadmap von Nikon, Bildquelle: Nikon

Zu den bis 2025 noch erscheinenden FX-Objektiven mit Z-Bajonetten könnten unter anderem ein Modell mit 300mm Brennweite und einer Lichtstärke von F2.8 oder F4 sowie ein besonders lichtstarkes (mit Blende 1.4) Teleobjektiv mit 105mm oder 135mm Brennweite gehören. Darüber hinaus fehlen ein lichtstarkes 35mm-Modell (mit Blende F1.2 oder F1.4) und ein Ultraweitwinkel unterhalb des Nikkor Z 20mm F1.8 S mit hoher Lichtstärke (z. B. ein 14mm F1.8)

 

About Author

Comments are closed.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner