Supertele-Duo für EOS R: Canon RF 400mm F2.8L IS USM und RF 600mm F4L IS USM

0

Mit dem RF 400mm F2.8L IS USM und RF 600mm F4L IS USM hat Canon zwei Superteleobjektive für seine spiegellosen EOS R-Kameras angekündigt. Beide basieren auf den EF-Modellen, von diesen wurde unter anderem der optische Aufbau übernommen. Das Bajonett hat Canon dagegen natürlich getauscht, das längere Auflagemaß der EF-Objektive wird durch ein fest verbautes Zusatzstück ausgeglichen. Dieses hebt sich von den Gehäusen durch eine silberne Oberfläche ab.

Verbessert wurde bei beiden Supertele-Objektiven unter anderem der Autofokus. Hier kommt ein dualer Antrieb auf Basis des Ring USMs zum Einsatz. Canon verspricht auch bei den höchsten Bildraten das präzise Scharfstellen, alle Linsenbewegungen erfolgen natürlich innerhalb der Gehäuse. Manuell fokussieren kann man in drei Geschwindigkeitsstufen, zwei Fokuseinstellungen kann man zudem im Voraus speichern und schnell wieder abrufen.  Mit dem Canon RF 400mm F2.8L IS USM lässt sich ab einer Aufnahme-Entfernung von 250 cm scharfstellen (max. Abbildungsmaßstab 1:5,9), beim Canon RF 600mm F4L IS USM sind es 420 cm (max. Abbildungsmaßstab 1:6,7).

Canon RF 400mm F2.8L IS USM, Bildquelle: Canon

Eine Überarbeitung hat bei beiden Modellen auch die Blende erfahren. Diese besteht zwar weiterhin aus den bekannten neun Lamellen, lässt sich aber nun in 1/8-Stufen verändern. Das ermöglicht wesentlich feinere Helligkeitsanpassungen wie sie vor allem bei Videoaufnahmen benötigt werden. Abblenden lässt sich bei beiden Objektiven auf bis zu F32. Die optischen Bildstabilisierungseinheiten kompensieren Verwacklungen um bis zu 5,5 Blendenstufen.

Der optische Aufbau des Canon RF 400mm F2.8L IS USM und des Canon RF 600mm F4L IS USM besteht aus 17 Linsen in 13 Gruppen, dazu gehören jeweils auch zwei Fluorit- und eine Super-UD-Linse. Durch die Super Spectra-Vergütung und das ASC-Coating werden Flares oder Geisterbilder minimiert.

Canon RF 600mm F4L IS USM, Bildquelle: Canon

Bei den Gehäusen hat sich Canon für eine Magnesiumlegierung entschieden, Abdichtungen schützen die Technik vor Staub und Spritzwasser. Das Canon RF 400mm F2.8L IS USM ist 168 x 366 mm  groß und wiegt 2.890 g, das Canon RF 600mm F4L IS USM misst 168 x 472mm und bringt 3.090 g auf die Waage. Für Filter steht in beiden Fällen ein Fach für 52 mm große Einschubfilter zur Verfügung. Beide Superteleobjektive werden voraussichtlich ab August 2021 verfügbar sein. Das RF 400mm F2.8L IS USM wird mit einer UVP von  12.999,00 Euro angegeben, das RF 600mm F4L IS USM soll 13.999,00 Euro kosten.

 

About Author

Comments are closed.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner