Supertelezoom für Kleinbild-DSLMs: Sigma 150-600mm F5-6,3 DG DN OS Sports

0

Sigma bietet mit dem 150-600mm F5-6.3 DG DN OS Sports ein weiteres Telezoom für spiegellose Systemkameras an. Erhältlich ist das Objektiv mit den Bajonetten Sony E und L, der Einsatz kann an Kameras mit Kleinbild- und APS-C-Sensoren erfolgen. Wer es an Letzteren nutzt, erhält den Bildwinkel eines 225 mm bis 900 mm-Modells. Die Lichtstärke des Sigma 150-600mm F5-6.3 DG DN OS Sports nimmt mit zunehmender Brennweite ab, von F5 am kurzen Ende auf bis zu F6.3 am langen Ende. Abblenden ist je nach Brennweite auf F22 bis F29 möglich, bei der Blendenkonstruktion setzt Sigma auf neun Lamellen.

Gegenüber des Sigma 150-600mm F5-6.3 DG OS HSM Sports, das schon viele Jahre für Spiegelreflexkameras angeboten wird, hat Sigma das 150-600mm F5-6.3 DG DN OS Sports deutlich überarbeitet. Unter anderem hat sich das japanische Unternehmen für einen neuen optischen Aufbau entschieden. Dieser besteht aus 25 Elementen in 15 Gruppen, neben vier FLD- kommen auch zwei SLD-Linsen zum Einsatz. Letztere minimieren Abbildungsfehler und sorgen für eine hohe Bildqualität.

Bildquelle: Sigma

Beim Fokusmotor handelt es sich um einen Schrittmotor. Dessen Arbeit soll leise und schnell sein, ein zusätzlicher magnetischer Sensor soll für eine hohe Präzision sorgen. Als Naheinstellgrenze gibt Sigma für das Telezoom 58 cm (150 mm) bis 280 cm (600 mm) an, der größte Abbildungsmaßstab von 1:2,9 wird am kurzen Ende erreicht.

Wie alle Objektive der Sports-Serie ist auch das Sigma 150-600mm F5-6.3 DG DN OS Sports abgedichtet und mit einem robusten Gehäuse ausgestattet. Trotzdem konnte Sigma das Objektiv deutlich leichter als das DSLR-Pendant bauen, statt 2.860 g bringt es nur 2.100 g auf die Waage. Die Abmessungen konnten zudem von 121 x 290 mm auf 109 x 263 mm reduziert werden. Bei der Frontlinse erleichtert die aufgebrachte Vergütung die Reinigung, das Filtergewinde nimmt Modelle mit 95 mm Durchmesser auf.

Bildquelle: Sigma

Zu den zahlreichen Bedienelementen gehören eine AF-L-Taste, ein Schalter zur Konfiguration des Zoomrings (leicht, schwer und arretiert), ein Focus Limiter (Naheinstellgrenze bis 10 m, 10 m bis unendlich und voll) ein AF/MF-Schalter, ein OS-Schalter für die beiden Stabilisator-Modi und ein Custom Mode Switch mit C1-, C2- und Off-Stellung.

Das Sigma 150-600mm F5-6.3 DG DN OS Sports wird sich ab Ende August 2021 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.399,00 Euro erwerben lassen. Der Lieferumfang umfasst natürlich eine Gegenlichtblende, einen abnehmbaren Stativfuß gibt es ebenso. Die Version mit L-Bajonett ist zu Sigmas Telekonvertern kompatibel.

ObjektivSigma 150-600mm F5-6.3 DG DN OS Sports
ObjektivtypZoom
BajonettL, Sony E
Maximale SensorgrößeKleinbild
Brennweite150 bis 600mm
Brennweite (APS-C)225 bis 900mm
Zoomfaktor4
ZoomtypDrehzoom
Innenzoomnein
BlendeF5 bis F6.3
kleinste BlendeF22 bis F29
Blendenlamellen9
Blendenringnein
Linsen25
Gruppen15
Spezialgläser2 x SLD-Linse, 4 x FLD-Linse
Bildstabilisatorja
Autofokusja
AutofokusmotorSchrittmotor
Innenfokussierungja
Fokusring für MFja
Full Time MFja
AF/MF-Schalterja
Fokuslimiterja
Entfernungsanzeigeja
Naheinstellgrenze58 cm
Größter Abbildungsmaßstab1:2,9
Filtergewinde95 mm
Tubus/Frontlinsenicht rotierend
Material BajonettMetall
Wettergeschütztja
für Telekonverter geeignet*ja
Größe109 x 263mm
Gewicht2.100 g
UVP1.399,00 Euro
Gegenlichtblendemitgeliefert
Besonderheitenmit Stativschelle und abnehmbaren Stativfuß#
Naheinstellgrenze 280 cm bei 600 mm
Vorstellungsdatum
08/2021

 

About Author

Comments are closed.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner