Neuauflage einer Legende: Leica Noctilux-M 50mm F1.2 Asph.

0

Leica hat mit dem Noctilux-M 50mm F1.2 Asph. eines seiner legendären Objektive neu aufgelegt. Die Festbrennweite wurde 1966 entworfen und bis 1975 nur 1.757 Mal produziert, der Einsatz von zwei asphärischen Linsen machte das Objektiv damals zu einem ganz besonderen Modell. Diese Elemente mussten von Hand geschliffen werden, wegen der sehr niedrigen Toleranzen konnten nur etwa 50 Prozent der verarbeiteten Linsen in den Objektiven verbaut werden.

Das Leica Noctilux-M 50mm F1.2 Asph. mit Gegenlichtblende, Bildquelle: Leica

Die Neuauflage des Leica Noctilux-M 50mm F1.2 Asph. soll den speziellen Look des ursprünglichen Objektivs bewahren, die optische Konstruktion (sechs Linsen in vier Gruppen) ist daher eng am Original gehalten. Die Festbrennweite soll laut Leica ab F2.8 auch an modernen Digitalkameras eine hohe Schärfe bieten, als Bonus ist es das leichteste Modell der Noctilux-Reihe. Die Naheinstellgrenze liegt wie beim Original bei 100cm, daraus ergibt sich ein größter Abbildungsmaßstab von 1:17,7.

Zum Lieferumfang gehört unter anderem eine “Objektiv-Büchse”, Bildquelle: Leica

Erwerben lässt sich das Leica Noctilux-M 50mm F1.2 Asph. in Schwarz sowie Silber. Letzteres ist besonders interessant, denn das Original gab es mit Ausnahme von fünf Prototypen nur in Schwarz. Die schwarz eloxierte Ausführung mit Aluminiumfassung kann ab sofort für einen Preis von 6.950 Euro erworben werden. Es wird in einem vom Original inspirierten Karton und mit einer „Objektiv-Büchse“ geliefert. Dabei handelt es sich um einen Behälter zur Aufbewahrung, dieser wurde auch schon beim ab 1966 erhältlichen Modell mitgeliefert.

Die silberne Version des Objektivs ist auf 100 Stück limitiert, Bildquelle: Leica

Die silbern verchromte Ausführung des Leica Noctilux-M 50mm F1.2 Asph. gibt es nur 100 Mal, sie wird in einer Messingfassung gefertigt. Im Frontring des Objektivs ist zudem der Schriftzug „Leitz Wetzlar“ statt „Leica“ eingraviert und die Verpackung noch stärker an das Original angelehnt.

 

About Author

Leave A Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner