Venus Optics bietet mit dem Laowa 65mm F2.8 2x Ultra Macro APO ein weiteres Makro-Objektiv mit APO-chromatischer Korrektur an. Dieses wurde für spiegellose Systemkamera entwickelt, leuchtet allerdings nur Bildsensoren bis zur APS-C-Größe aus. Die Brennweite des Objektivs liegt abhängig von der verwendeten Kamera bei 98mm (Fujifilm und Sony) oder 104mm (Canon). Für die erwähnte Korrektur der chromatische Aberrationen sorgen unter anderem drei ED-Linsen, insgesamt besteht der optische Aufbau aus 14 Linsen in zehn Gruppen. An der Naheinstellgrenze von 17cm erreicht das Venus Optics Laowa 65mm F2.8 2x Ultra Macro APO seinen größten Abbildungsmaßstab von 2:1. Damit werden klassische Makro-Objektive (1:1)…

Fujifilm ergänzt sein Objektivangebot um das Fujinon XC 35mm F2. Dieses stellt als Modell der XC-Serie eine günstige Alternative zum Fujinon XF 35mm F2 R WR dar, teilt sich mit ihm aber trotzdem den optischen Aufbau. Hier nutzt Fujifilm neun Linsen in sechs Gruppen, zwei asphärische Elemente minimieren Abbildungsfehler. An den Kameras von Fujifilm entspricht der Brennweitenbereich des Fujinon XC 35mm F2 umgerechnet 53mm, dies liegt am Sensor in APS-C-Größe. Die Blendenöffnung lässt sich von F2 auf bis zu F16 schließen, dafür besitzt die Festbrennweite neun Lamellen. Für die Fokussierung ist ein Schrittmotor zuständig, an der Naheinstellgrenze von 35cm erreicht…

Tokina hat mit dem atx-m 85mm F1.8 FE eine lichtstarke Festbrennweite für spiegellose Systemkameras von Sony mit Kleinbild- oder APS-C-Sensor vorgestellt. Das Objektiv bietet sich unter anderem für Porträtaufnahmen an, die Brennweite von 85mm ist dafür klassisch. An Kameras mit APS-C-Chip ergibt sich der Bildwinkel eines 128mm-Modells. Die Wahl der Blende erfolgt über die Kamera, hier stehen F1.8 bis F16 zur Wahl. Neun Blendenlamellen sollen für eine ansprechende Hintergrundunschärfe sorgen. Zehn Linsen in sieben Gruppen gehören zum optischen Aufbau, bei einer Linse wird SD-Glas mit niedrigem Brechungsindex verwendet. Die Auflösung und der Kontrast sollen laut Tokina von Rand zu Rand…

Nikon bietet mit dem AF-S Nikkor 120-300mm F2.8E FL ED SR VR ab Februar 2020 ein besonders lichtstarkes Telezoom für seine Spiegelreflexkameras an. Dieses besitzt trotz seiner längeren Brennweite von 120 bis 300mm eine durchgängige Blendenöffnung von F2.8. Die elektromagnetisch gesteuerte Blende lässt sich auf bis zu F22 schließen und nutzt neun Lamellen. Der Einsatz kann an Kameras mit Kleinbildsensoren, von Nikon FX genannt, erfolgen, des Weiteren lässt sich das Objektiv natürlich auch an APS-C-Kameras (DX) verwenden. In diesem Fall liegt die KB-Brennweite bei 180 bis 450mm. Die optische Leistung entspricht laut Nikon einer Festbrennweite. Um dies zu erreichen wurden…

Als erstes Telezoom mit Z-Bajonett hat Nikon das Nikkor Z 70-200 F2.8 VR S angekündigt. Dieses eignet sich für allerlei Aufnahmen und kann mit einer durchgängigen Lichtstärke von F2.8 auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen genutzt werden. Die Schärfe und der Kontrast des Telezooms sind laut Nikon im gesamten Bildausschnitt außergewöhnlich, dafür sorgt eine fortschrittliche optische Konstruktion mit 21 Linsen in 18 Gruppen. Diese umfasst sechs ED-Linsen, zwei asphärischen Linsen, eine Fluoritlinse und eine SR-Glaslinse. Gegen Verwacklungen hilft ein optischer VR-Bildstabilisator. Beim Fokusmotor hat sich Nikon für einen Schrittmotor entschieden, die Naheinstellgrenze liegt zwischen 50cm und 100cm. Daraus folgt ein größter…

Samyang hat mit dem AF 85mm F1.4 FE sein sechstes Autofokus-Objektiv für spiegellose Systemkameras mit E-Bajonett angekündigt. Die Festbrennweite fällt mit 85mm länger als bisher alle vorgestellten AF-Objektive für DSLMs aus, die Lichtstärke ist mit F1.4 hoch. Wer das Objektiv an einer APS-C-Kamera einsetzt erhält Bildwinkel, der einem 128mm-Modell entspricht. Die optische Leistung gibt Samyang mit einer exzellenten Auflösung und einem besonders schönen Bokeh an, dafür kommen unter anderem vier HR- und eine ED-Linse zum Einsatz. Insgesamt besteht die Konstruktion aus elf Linsen in acht Gruppen. Für die Fokussierung ist ein DLSM-Antrieb (Dual Linear Sonic Motor) zuständig, dieser soll unhörbar und…

Lomography hat über Kickstarter ein Kampagne für ein neues Objektiv gestartet. Das Lomogon 32mm F2.5 wurde unter anderem für die Streetfotografie entwickelt und unterscheidet sich von den meisten anderen Modellen durch den Verzicht auf eine Irisblende. Stattdessen kommt eine “Circular Aperture Disk” zum Einsatz, die man an der Seite des Objektivs drehen kann. Je nach Position enthält diese unterschiedliche Große Öffnungen, welche für die Blendenöffnung sorgen. Beim Lomogon 32mm F2.5 stehen neben der Offenblende von F2.5 noch vier weitere Blendenwerte zur Verfügung: F4, F.6, F8 und F11. Die sonst üblichen Zwischenschritte entfallen. Da die Blendenöffnung nicht nur eine Irisblende, sondern nur “Löcher”…

Sigma ist neben Leica und Panasonic der dritte Hersteller der L-Mount-Allianz. Während die erste Sigma-Kamera mit L-Bajonett weiter auf sich warten lässt, wurden zur CPO+ 2019 elf Objektive mit L-Bajonett vorgestellt. Diese sind jedoch nicht vollständig neu, sie lassen sich bereits seit längerem für Kameras von Canon, Nikon oder Sony erwerben. Wie bereits bei den kleinbildtauglichen Objektiven von Sigma mit E-Bajonett, wurde nur das Bajonett verändert. Folgende Objektive, allesamt Festbrennweiten, werden demnächst mit L-Mount angeboten: Sigma 14mm F1.8 DG HSM Art Sigma 20mm F1.4 DG HSM Art Sigma 24mm F1.4 DG HSM Art Sigma 28mm F1.4 DG HSM Art Sigma…

Nachdem MC-11, der das Adaptieren von Objektiven mit Canon EF- und Sigma-SA-Bajonett an den spiegellosen Kameras von Sony erlaubt, hat Sigma nun den MC-21 angekündigt. Dieser erlaubt den Einsatz von EF- und SA-Objektiven an Kameras mit L-Bajonett. Der Sigma MC-21 ermöglicht unter anderem die automatische Fokussierung und die Blendenwahl über die Kamera. Laut Sigma soll beim Einsatz kompatibler Objektive nur schneller und präziser Autofokus (jedoch nur im AF-S-Modus) gewährleistet sein. Durch die im Adapter abgelegten Objektivdaten ist die automatische Korrektur von Abbildungsfehlern und möglich und wird die Kompatibilität zu zukünftigen Objektiven gewährleistet. Eine LED am Adapter zeigt an, ob das…

Leica hat das erste seiner für die Jahre 2019 und 2020 in Aussicht gestellten Objektive vorgestellt. Das Leica APO-Summicron-SL 35mm F2 Asph. ergänzt das Portfolio um eine variabel einzusetzen Festbrennweite, durch das L-Bajonett kann diese auch an den Kleinbildkameras von Panasonic genutzt werden. Wie alle Leica-Objektive mit dem Kürzel “SL” im Namen eignet sich das APO-Summicron-SL 35mm F2 Asph. für APS-C- und Kleinbildkameras, an Ersteren ergibt sich durch deren kleineren Sensor eine kleinbildäquivalente Brennweite von etwa 53mm. Die Offenblende des Objektivs liegt bei F2 und lässt sich auf bis zu F22 schließen. Der optische Aufbau des Leica APO-Summicron-SL 35mm F2 Asph. besteht…

1 27 28 29 30 31
Cookie Consent mit Real Cookie Banner